Kimmy Reeve – Interview

interview2

Die liebe Kimmy Reeve hat für uns und euch Rede und Antwort gestanden. Schaut am besten selbst was Sie uns tolles über sich und ihr Leben als Autorin mitgeteilt hat. Ihr habt weitere Fragen die ihr gern stellen möchtet? Dann zögert nicht, und verfasst einen Kommentar oder schreibt uns und wir werden versuchen die Frage für euch bei der nächsten Gelegenheit in Erfahrung zu bringen. Und nun wünschen wir euch viel Freude beim Kennenlernen von Kimmy Reeve!!!

Rechtlicher Hinweis: Die Verwendung von Texten und Bildern dieses Artikels ist nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung gestattet.

 

Lebenslauf:

Name: Kimmy Reeve
Alter: 37
Wohnort/Gegend: Dortmund
Träume und Wünsche: Meinen Traum habe ich mir schon erfüllt.
Lieblingsautor/Lieblingsbuch: Stephen King, Dean Koontz und Dan Simmons
Schlimmstes Buch: Da gibt es einige
Hobbies: Meinen Mann ärgern  (woher kenne ich das nur? )
Familienstand/Kinder: verheiratet/keine Kinder
Lieblingsfarbe: schwarz
Lieblingsgetränk: Kaffee und Sex on the Beach
Lieblingsessen: Italienisch, türkisch, griechisch (verlangt nicht von mir, mich zu entscheiden.)
Lieblingsfilm: Witch Hunter, Duff, Schadenfreundinnen
Schlimmster Film: Da gibt es leider auch genug
Lieblingsmusiker/Künstler: Lenny Kravitz, Prince, Rag´n Bone Man, Xavier Naidoo, Adele uvm.
Deine bislang erschienenen Werke:
  • Back to Life: (Verloren; Gefunden; Gerettet; Befreit)
  • Dark Souls: (Verfallen; Entfesselt)
  • Highschool Reunion – Liebe auf den zweiten Blick (Kurzgeschichte)
  • Moments of Destiny – Begehren (Gemeinschaftsprojekt mit Louisa Beele) 
  • Love – Don´t Run Away (Kurzgeschichte)

=====================

Dein zukünftiges Projekt?

Wir sind natürlich alle neugierig was du als nächstes planst. Vielleicht magst du uns etwas über dein aktuelles Projekt erzählen?

1: Woran arbeitest du im Moment?

Derzeit schreibe ich an dem 3. Teil der Dark Souls sowie an dem 5. Teil der Back to Life Reihe. Nebenbei an einem Geheimprojekt 

2: Kannst du uns schon etwas über die Handlung erzählen?

Bei Dark Souls Teil 3 verrate ich noch nichts *liebguck*. Bei Back to Life geht es um den Seal Sam. (und das wo wir so ungeduldig sind)

3: Dürfen wir uns auf auf einen Mehrteiler oder Einteiler freuen?

Erst einmal werde ich die beiden Reihen zu Ende schreiben. Bei Dark Souls sind insgesamt vier Teile geplant und bei Back to Life sechs. Mal sehen, ob es auch dabei bleibt. Danach werde ich eine neue Reihe anfangen, aber es wird auch einen Einteiler geben. Wann genau ich das schaffen werde, weiß ich jedoch noch nicht.

4: Wie bist du auf die Story hinter deinem aktuellem Buch gekommen? Wer oder Was hat dich dazu inspiriert? Sind die Protagonisten    frei erfunden oder hast du dich an Personen aus deinem Umfeld orientiert?

Die Story Dark Souls ist ähnlich entstanden wie Back to Life. Eines nachts bin ich aufgewacht und hatte den Plot im Kopf. Also sprang ich auf und fing an, Logan und Jordan zu schreiben. Die Protas sind frei erfunden, haben aber immer Ähnlichkeiten mit Menschen, die ich kenne. 

5: Verbindest du persönliche Aspekte mit dem Buch?

Meistens. Es ist immer etwas aus meinen Erfahrungen oder welchen von Personen aus meinem Umfeld.

6: Da die Cover und Titel meist ausschlaggebend für den Kauf des Buches sind, interessiert uns natürlich auch, woher die Ideen für Cover und Titel stammen?

Ich suche die Stocks für meine Cover gerne selber, und hole mir Rat und Tipps von meiner Coverdesignerin. Die Suche dauert meistens lange, manchmal über Tage aber dann sehe ich dieses eine, welches mich an meine Geschichte erinnert. Es muss immer zu meinem aktuellen Buch passen. Danach orientiere ich mich. Ich suche immer nach einem bestimmten Blick. Anders kann ich es einfach nicht erklären. Der Titel kommt, während ich schreibe. Bislang war es immer so und wenn ich mal Hilfe brauche, weil ich feststecke, kreische ich meine Kolleginnen oder Freunde an. 

An dieser Stelle möchten wir natürlich ganz kurz dein aktuelles Projekt vorstellen.

„Dark Souls 2 – entfesselt“
Preis eBook: 3,99 €
Preis TB: 13,99 €
Voraussichtlicher ET: 27.01.2017
==================
Klappentext:

Jordan hat sich geschworen, nie wieder nach Miami zurückzukehren, doch widrige Umstände bringen sie dazu, diesen Vorsatz zu brechen. Zurück in ihrer alten Heimat begegnet sie nicht nur unweigerlich Logan, sondern ist auch gezwungen, bei dem Mann Schutz zu suchen, den sie über alles geliebt hat.
Erneut muss sie sich dem stellen, wovor sie einst weggelaufen ist, und vor allem muss sie eine Entscheidung treffen. Dabei kommen Wahrheiten ans Licht, die niemand für möglich gehalten hätte.
Hat Jordan dieses Mal den Mut zu bleiben oder wird sie wieder die Flucht antreten?
Wird es beiden gelingen, sich gegenseitig von den Fesseln ihrer Vergangenheit zu befreien oder ist alles verloren, woran sie glaubten?

===========================

Wir freuen uns natürlich sehr, dass du uns auch dein Leben als Autorin etwas näher bringen möchtest!

1: Wie gehst du mit Lob und Kritik um? Wie wichtig sind für dich Rezensionen?

Rezensionen sind mir unglaublich wichtig. Mit Lob gehe ich natürlich sehr positiv um, weil ich ja genau das erreichen möchte. Bei Kritik hängt es davon ab, wie etwas geschrieben und gesagt wird. Da ich ein kritikfähiger Mensch bin, nehme ich mir manche Dinge auch zu Herzen. Jedoch ist es leider manchmal so, dass einige Leser eine Rezension hinterlassen, mit der ich nichts anfangen kann. Rezensionen haben für mich mit konstruktiver Kritik etwas zu tun, die argumentiert sind. Aber es bringt mir nichts, wenn da steht: „Das Buch war doof, weil es mir zu düster war.“ Nun, meine Bücher sind nun mal voller Dramen und ich spreche teilweise Themen an, die nichts mit rosarot zu tun haben. Aber wenn die Rezensionen mir aufzeigen, aus welchem Grund etwas nicht gefallen hat, nehme ich das auch dankend an.

2: Was tust du um eine Schreibblockade zu lösen?

Nun, das ist gar nicht so einfach. Man hat die Idee zwar im Kopf, aber bekommt sie nicht auf das Blatt. Das ist keine schöne Erfahrung. Gelegentlich spreche ich mit Kolleginnen oder Freunden darüber. Im Allgemeinen jedoch, ziehe ich mich einfach zurück, nehme Abstand vom PC und versuche meine Gedanken zu sortieren. Darüber hinaus lenke ich mich mit ausgehen, Sport usw. ab. Irgendwann ist die Blockade dann auch vorbei und ich kann weitermachen.

3: Wer oder Was inspiriert dich zu deinen Geschichten im allgemeinen?

Das ist ganz unterschiedlich. Manchmal sind es die Menschen, die ich beim Einkaufen beobachte. Mir kommt auch gelegentlich eine Idee, wenn ich gerade einen Film schaue und ganz häufig, wenn ich putze. Hin und wieder träume ich aber auch und schrecke auf. Ist ja schon mehr als einmal vorgekommen. Auch nicht immer schön, wenn man dann um drei in Früh, todmüde vor dem PC hockt, nur um das alles aufzuschreiben. (bekanntlich entstehen so die besten Geschichten )

4: Wie bist du zum Schreiben gekommen? Wie alt warst du bei deinem 1. Schreibversuch? Wann ist dein 1. Buch erschienen und was war das für ein Gefühl?

Ich habe schon als Kind geschrieben. Es fing an mit Kurzgeschichten bis hin zu Gedichten. Allerdings wurde es immer weniger, je älter ich wurde. Grund dafür war, dass ich mich auf die Schule und später Karriere konzentriert habe. Im Jahr 2014 gab es in meinem Leben mehrere Schicksalsschläge, sodass ich dem Schreiben wieder mehr Aufmerksamkeit schenkte. Dabei entstand eines nachts die Idee zu Back to Life. Im Jahr 2015 erschien dann der erste Teil der Reihe „Verloren“. (fühl dich lieb gedrückt)

An dem Tag der Veröffentlichung habe ich wirklich gedacht, ich würde es vor Nervosität nicht überleben. Teilweise wurde mir heiß, dann wieder kalt, schlecht, schwindelig (haha). Ich hatte alle Symptome einer Hyperventilation. Naja, und was soll ich sagen? Die Nervosität hat sich bis heute nicht gelegt. Bei jeder Veröffentlichung, putze ich meistens meine Wohnung von oben bis unten, recht nach links, stelle Möbel um und wenn ich fertig bin, fange ich von vorne an *lach*. Ich denke, das werde ich niemals ablegen. (wenigstens ist die Wohnung dann picobello! P.S. Wenn du das nächste mal nervös bist darfst du gern zu mir kommen

5: Was ist für dich das schwierigst am Schreiben? Was ist der größte Störfaktor? z.B. die Katze die über die Tastatur läuft 🙂

Schwierigkeiten in dem Sinne habe ich nicht. Was mich nervt ist einfach nur, dass ich mit einem ausgearbeiteten Plot anfange und dann bei circa 40.000 Wörter eine neue Idee habe, die mir noch besser gefällt. Und was passiert dann? Ich scrolle nach oben, fange an zu überarbeiten, schreibe alles um und lösche das meiste wieder. Hin und wieder frage ich mich, warum mir das nicht einfach viel eher einfallen kann, z. B. nach dem ersten Kapitel? Aber nö, so ist es nicht. Leider.

Wenn ich schreibe, sitze ich in meinem Büro, mache die Tür zu und konzentriere mich ausschließlich auf meine Geschichte. Dabei hält mein Mann mir den Rücken frei und kümmert sich um alles, was mich ablenken könnte. (was für ein Mann )

6: Hast du bestimmte Rituale beim Schreiben? Wie sieht dein Schreibtisch aus? Arbeitest du eher strukturiert und geplant oder wild drauf los?

Nein, ich habe keine Rituale. Ich nehme meinen Kaffee, setze mich an den Schreibtisch und fange an. Mein Schreibtisch ist mehr oder weniger geordnet und ich finde sofort alles, was ich brauche. (ich beneide dich. Bei mir regiert das Chaos )

7: Werden wir uns in Zukunft auf weitere Bücher von dir freuen dürfen? Wenn ja kannst du uns schon etwas darüber sagen?

2017 werde ich erst einmal die Dark Souls und Back to Life Reihe abschließen. Vielleicht noch ein Überraschungsprojekt *frechlach*

8: Wie dürfen wir uns deinen Alltag als Autor vorstellen? Gibt es Orte an denen du besonders gern schreibst?

Naja. Ich stehe morgens auf, mache mich fertig und gehe dann in mein Büro. Teilweise arbeite ich acht bis neun Stunden am Tag. Hin und wieder werden es auch sechzehn. Überwiegend arbeite ich an sieben Tagen in der Woche, es sei denn, wir haben etwas geplant.

Am liebsten arbeite ich in meinem Büro. Im Frühling/Herbst aber auch gerne mit meinem Laptop in der freien Natur.

9: Gibt es Genres in die du dich niemals trauen würdest? Wenn ja möchtest du uns den Grund verraten?

In meinen Geschichten geht es um Dramen mit einem Hauch von Thrill und prickelnder Erotik. Eine Mischung, die ich einfach liebe.

Zuerst einmal glaube ich, dass ich mich alles trauen würde. Ob es mir am Ende liegt, das ist eher die Frage. Vielleicht Fantasy. Es gibt in diesem Genre wundervolle Bücher. Ob ich es schreiben könnte? Keine Ahnung. Darüber habe ich ehrlich gesagt, auch noch nie nachgedacht.

10: Wie stehen Familie und Freunde zu deinem Leben als Autor/in?

Meine Familie und Freunde sind fantastisch. Natürlich gab es Neider, was ich nicht ganz nachvollziehen konnte, aber von solchen Personen trennt man sich und dann ist gut. Aber ansonsten habe ich tolle Menschen an meiner Seite.

Wichtig ist mir, mein Berufsleben von meinem privaten zu trennen. Ich brauche Privatsphäre und die schütze ich auch.

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass meine Bücher weiterhin den Erfolg haben, wie es bislang der Fall ist. Weiterhin hoffe ich, dass ich noch mehr nette Menschen kennenlerne, wie in den letzten Jahren. Darüber hinaus bete ich gen Himmel, dass mir nie die Ideen ausgehen werden *schluck*. (das hoffen wir auch nicht )

11: Wie wichtig ist dir der Kontakt zu deinen Lesern? Werden wir dich auf Buchmessen antreffen? Wenn ja möchtest du uns auch verraten auf welchen? Vielleicht kommen wir dich stalken 😉

Ich liebe den Kontakt zu meinen Lesern. Es macht so unglaublich viel Spaß mit ihnen zu schreiben, mich mit ihnen auszutauschen und zu lachen. Aus einigen Kontakten sind sogar verdammt tolle Freundschaften entstanden, die ich nicht mehr missen möchte. Ich wünsche mir, dass ich immer diesen engen Kontakt mit all meinen Ladies haben werde.

Ich werde auf der Leipziger Buchmesse 2017 sein. Aber nur als Besucher (die natürlich auch ein paar Geschenke mitbringt *zwinker*). Ich hoffe, dort einige zu treffen, zu quatschen, Fotos zu machen usw. Irgendwo werden wir uns sicherlich sehen. Mal schauen, wo ich mich platziere. Ich sage euch Bescheid.

12: Beschreibe dich doch bitte kurz in 3 Sätzen oder 5 Worten?

Ihr macht es mir aber nicht leicht mit euren Fragen *lach*.

Ich bin ein Mensch, der nicht aufgibt. Wenn ich am Boden bin, stehe ich auch irgendwann wieder auf, egal, welche Situation dazu geführt hat. Ich bin niemand, der sich in Selbstmitleid suhlt, sondern eher Lösungsorientiert vorgeht.

13: Verbindest du auch persönliche Aspekte mit deinen Büchern?

Überwiegend. Eine bessere Therapie ist nicht möglich *grins*

14: Wie lange benötigst du für 1 Buch im Durchschnitt?

Haha. Wenn ihr einige meiner Kolleginnen fragen würdet, würde die Antwort wohl lauten: drei Tage! Was natürlich nicht stimmt.

Ja, ich schreibe schnell und teilweise sehr viele Worte an einem Tag aber ich benötige genau wie manch anderer in der Regel, zwischen vier bis sechs Wochen. Das Schreiben selber ist ja gar nicht das, was so viel Zeit in Anspruch nimmt. Jedenfalls bei mir nicht. Es ist die Überarbeitung danach. Ich kann nur von mir sprechen, aber die hält mich teilweise sehr lange auf. Weil ich ständig neue Ideen habe, die ich da noch nachträglich einbaue. 

15: Gibt es ein Buch das ursprünglich ganz anders geplant war oder an dem du rückblickend etwas ändern würdest? Wenn ja Was und Warum?

Nein, eigentlich nicht.

16: Wie stehst du zu Buchverfilmungen im allgemeinen? Angenommen du hättest die Chance auf die Verfilmung eines deiner Werke, welches wäre es und wen wünschst du dir als perfekte Besetzung?

Tja. In erster Linie bin ich bei Buchverfilmungen immer sehr skeptisch, weil ich finde, dass im Film nie die Emotionen und Gefühle so rübergebracht werden, wie der Autor es geschrieben oder gar versucht hat, zu erklären. Es ist einfach schwierig. ABER, wenn es dazu kommen sollte, was ja eher utopisch für mich ist, müsste ich mich zwischen Dark Souls und Back to Life (in dem Fall Jay & Leo) entscheiden. Ich WILL dann Jason Statham und Vin Diesel, Dwayne Johnson, Matt Bomer und all die Hasilein, die ich immer mal genannt habe *lach*. Und ICH übernehme dann natürlich JEDE weibliche Rolle meiner Protagonistinnen. Ist klar, oder? Spaß! Ich wüsste es jetzt nicht. (das klingt nach viel Sexyness )

17: Benutzt du ein Pseudonym? Wenn ja, möchtest du uns vielleicht auch verraten warum?

Kimmy Reeve ist ein Pseudonym, weil ich gerne Anonym bleiben möchte. Ansonsten ist es schwierig Beruf und Privat zu trennen, was mir aber sehr wichtig ist. (das können wir absolut nachvollziehen)

===============================

Und zum Abschluss hätten wir noch einige Entweder/Oder Fragen. Wir freuen uns natürlich wenn du alle beantwortest. Möchtest du dennoch eine nicht beantworten dann einfach freilassen. 🙂

  1. Kaffee oder Tee? – Kaffee
  2. Schokolade oder Gummibärchen? – Schokolade
  3. Bier oder Wein? – Wein
  4. Fifty Shades of Grey oder Titanic? – Fifty Shades of Grey (ich auch, ist doch klar bei Jamie und Dakota )
  5. Hamburger oder Veggieburger? – Hamburger
  6. Strand oder Berge? – Berge
  7. Hund oder Katze? – Der ist gemein. Äh … Am liebsten beides?
  8. Musical oder Konzert? – Konzert
  9. Sommer oder Winter? – Winter
  10. Happy End oder Cliffhanger? – Als Leser Happy End als Autor Cliffhanger *frechgrins*
  11. Frühaufsteher oder Langschläfer? – Frühaufsteher
  12. Print oder eBook? – eBook
  13. High Heels oder Ballerinas? – Ballerinas
  14. Risiko oder Sicherheit? – Risiko
  15. Paris oder New York? – New York
  16. Geld oder Liebe? – Liebe 
  17. Christian Grey oder Gideon Cross? – Gideon Cross
  18. Dom oder Sub? – Dom. Als Sub würde ich mich wohl eher wegschreien. Befehle entgegennehmen, ist nicht so meins. 
  19. Bad Boy oder Good Guy? – Bad Boy 
  20. Schnulze oder Erotik? – Schnulze mit Erotik *hach*

WOW! Was für ein Marathon. Wie neugierig wir doch alle sind.  Wir danken dir von ganzem Herzen, auch im Namen unserer Leser, dass du dir die Zeit genommen hast und uns einen sehr großen Einblick in dein Leben gewährt hast! Hast du vielleicht noch abschließende Worte an deine Leser die du gern loswerden möchtest?

Ich hoffe, dass einige von euch auf der Leipziger Buchmesse sind und wir uns dort vielleicht treffen. Den einen oder anderen von euch habe ich bereits 2016 kennengelernt und würde mich freuen, euch in diesem Jahr wiederzusehen.

Ihr alle wisst, dass ich jeden einzelnen in meinem Herzen trage. Auch wenn ich mich ständig wiederhole: ihr seid und bleibt die besten Leser, die ein Autor sich wünschen kann. Ihr macht mich stark und bringt mich dazu, solche Geschichten zu schreiben. Nur weil ich euch habe, kann ich meinen Traum verwirklichen. Ihr seid wunderbar und fantastisch. Fühlt euch alle ganz doll gedrückt.

 *  *  *

Vielen lieben Dank für das tolle Interview. Es hat mir unglaublich viel Spaß mit euch gemacht. Eure Fragen sind der Knaller und ihr macht euren Blog einfach grandios. Ich hoffe, dass wir noch ganz viele Jahre zusammenarbeiten werden. Meine Unterstützung habt ihr.

muttertag-danke-100

und viele liebe Grüße sagt

Silvana und das gesamte Books like Soulmate Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.