„The Rough (3) – Harte Rhytmen“ von Cecilia Tan

„The Rough – Harte Rhytmen“ (Secrets of a Rockstar 3) von Cecilia Tan
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis Print: nicht verfügbar
Preis eBook: € 8,99
Seitenanzahl: 377 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7325-4352-6
Erschienen am: 01.08.2017 BEHEARTBEAT by Bastei Lübbe
Buch hier kaufen
Leseprobe
=======================

Klappentext:

Als Hostess in LAs exklusivstem Privatclub hat Maddie Rofel schon alles gesehen. Selbst die krassesten BDSM-Spielchen, die vor ihren Augen stattfanden, konnten sie nicht schockieren -geschweige denn heiß machen. Bis zu der Nacht, in der sie den sexy Rockstar Chino trifft. Seine Berührungen lassen sie dahinschmelzen. Er bringt sie über ihre Grenzen hinaus und sie gibt sich ihm in einer Art hin, die sie nie für möglich gehalten hat … Doch wenn Chino mehr von ihr will, als nur ihren Körper, muss auch er seine dunklen Geheimnisse offenbaren …

===========================

Achtung Spoilergefahr!!!

===========================

Zum Inhalt:

Die 29-jährige Madison arbeitet als Angestellte im Governors Club der Hamilton Schwestern. Schon lang hat sie mit dem SM-Geschäft zu tun. Ursprünglich wollte sie eine Journalistenkarriere einschlagen, leider immer ohne Erfolg. Jetzt hat sie die Chance auf eine wöchentliche Kolumne die sich mit Sexspielzeug-Kritiken beschäftigt. Geplant ist die Kolumne sowohl in Print aber auch als Videoblog. Früher stand sie auf Bad Boys, doch alle entpuppten sich als Warmduscher die ihre Bedürfnisse nicht wirklich befriedigen konnten. Als es wieder einmal zu einer Club-Party kommt fordert Chino, der Schlagzeuger von „The Rough“ sie heraus. Was sie nicht weiß, ist, dass er schon lange auf eine Gelegenheit gewartet hat um ihr endlich näher zu kommen. Die beiden geben sich ihrer Leidenschaft und ihren Spielen gänzlich hin. Doch die ersten dunklen ziehen Wolken sind bereits im Anmarsch …

===========================

Mein Fazit:

Die Coverzugehörigkeit ist auch hier unverkennbar. Der erste Teil hat mir sehr gut gefallen, der zweite hingegen hat mich enttäuscht. Umso gespannter war ich auf den Teil über Madison und Chino. Der Schreibstil ist wieder flüssig, dennoch plätschert die Handlung nur so vor sich hin. Dieser rote Faden hat sich bis zum Ende durchgezogen. Es gab für mich keine wirklichen Aha- oder Überraschungsmomente.
Auch die Spielszenen blieben größtenteils sehr harmlos. Chino wird als dominanter Part dargestellt was eigentlich ganz gut gelungen ist. Aus Madison bin ich nicht wirklich schlau geworden. Einerseits kommt sie sehr charakterstark rüber, andererseits will sie die devote Seite haben. Das hat für mich nicht immer zusammengepasst. Es gibt auch hier ein Wiedersehen mit Charakteren aus den vorherigen Teilen. Das kleine „Highlight“, wenn man es denn so nennen kann, kam für mich zu spät. Lieber etwas eher einbauen und dafür detaillierter drauf eingehen. Zum Schluss hatte ich das Gefühl, dass alles schnell abgehandelt werden möchte. Einige Fragen bleiben weiterhin offen und auch der Epilog hat für mich keinen richtigen Abschluss gebracht. Alles in allem etwas besser als Band 2, aber kein Vergleich zu Band 1!

3 von 5 🍀 🍀 🍀