„Liebe mit Hicks“ von Kirsten Wendt & Marcus Hünnebeck

„Liebe mit Hicks“ von Kirsten Wendt & Marcus Hünnebeck
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 9,99
Preis eBook: € 4,99
Seitenanzahl: ca. 272 Seiten
ISBN: 978-1503942134
Erschienen am 18.10.2016 bei Montlake Romance
Buch hier kaufen
Leseprobe
===========================

Klappentext:

Jule arbeitet als einfache Angestellte in einer Schauspieleragentur und wird von ihrer ausbeuterischen Chefin dazu verdonnert, mit dem berühmten Schauspieler Eric zu einer Premiere über den roten Teppich zu gehen. Eigentlich kein Problem, wäre da nicht Jules extremes Lampenfieber. Als sie durch einen Zufall Eric vor einer Stalkerin rettet, wendet sich das Blatt und Eric verliebt sich in sie.

===========================

Achtung Spoilergefahr!!!

===========================

Zum Inhalt:

Die 27-jährige Jule wünscht sich nichts sehnlicher als etwas mehr Glamour in ihr sonst so langweiliges Leben zu bringen. Täglich ist sie mit Stars konfrontiert, die all das besitzen was sie nicht hat. Attraktivität, Mut und Sexappeal, vom Reichtum, Ruhm und Ehre ganz zu schweigen. Anstatt sich um ein eigenes, aufregendes Leben zu bemühen, versauert Jule entweder im Büro oder in ihrer Wohnung. Sie steht sich selbst im Weg und findet einfach keine Lösung des Problems. Als Kind träumte sie davon eine berühmte Schauspielerin zu werden. Ein Wunsch der dank ihres ausgeprägten Lampenfiebers in weite Ferne rückt. Sie hat sich damit abgefunden immer nur im Hintergrund zu agieren. Von ihrer Chefin wird sie ewig nur zu niederen Arbeiten verdonnert. Eric Scheller ist aktuell der wohl begehrteste Schauspieler weit und breit. Der attraktive Eric bringt Jule ziemlich aus dem Konzept. Normalerweise begleitet Kollegin Nele Eric auf seine Filmpremieren. Doch als diese Urlaub hat, muss Jule ihren Platz einnehmen um Eric zur nächsten Filmpremiere zu begleiten. Die Katastrophe scheint vorprogrammiert.

===========================

Mein Fazit:

Das Cover ist zwar ganz nett, für mich aber nicht passend zum Titel. Geschrieben ist in der dritten Person, was ich persönlich nicht so gern mag. Der Schreibstil ist relativ flüssig, obwohl es sich an manchen Stellen etwas gezogen hat. Der Titel ist passend auf den Inhalt der Geschichte gewählt. Zu den Protagonisten bleibt nicht viel zu sagen. Eric der Star unter den Schauspielern der sich in das schüchterne Mädchen von nebenan verliebt. Doch kaum tauchen die ersten Probleme auf ist Jule vergessen und eine andere Frau rückt in sein Blickfeld. Jule die als Kind davon geträumt hat eine berühmte Schauspielerin zu werden, sich aber mit ihrem Lampenfieber selbst im Weg steht. Sie hat ein Talent für Fettnäpfchen. Ihre Chefin Frau Grand ist ein Miststück. Wie sie ihre Angestellten behandelt ist einfach nur grausam. Was mir weniger gefallen hat, ist, wie schnell Eric sich neu orientiert und Jule zu vergessen scheint. Seine Familie hingegen ist einfach nur liebenswert. Alles in allem eine nette Liebesgeschichte mit kleinen Abstrichen.

3 von 5 🍀 🍀 🍀