„Interview mit der Liebe“ von Maya Freiberger

„Interview mit der Liebe“ von Maya Freiberger
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 16,00 [D] (12.01.2018)
Preis eBook: € 3,99 [D] (04.12.2017)
Seitenanzahl: 350 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 9783958189430
Erschienen am 04.12.2017 Forever by Ullstein
Buch hier kaufen
Leseprobe
===========================

Klappentext:

Gibt es die wahre Liebe?

Mikka ist am Ende. Es ist bereits Monate her, dass ihn seine Verlobte hat sitzen lassen, aber er kann sie nicht loslassen. Er trinkt zu viel, vergräbt sich in seiner Arbeit als Radioredakteur und stößt alle Freunde von sich. Seine nette Nachbarin Larissa hat bei ihm keine Chance und auch die oberflächliche Beziehung zur Polizistin Sara ist nicht das, was er will. Die wahre Liebe nämlich. In seiner Radiosendung ist er auf geradezu verzweifelter Suche danach. Doch keiner der Anrufer kann ihm eine Antwort geben. Bis sich eines Abends eine mysteriöse Frau in der Sendung meldet. Mikka fühlt sofort eine Verbindung zu ihr und macht sich auf sie zu finden. Dabei merkt er, dass er für die wahre Liebe bisher blind war…

===========================

Achtung Spoilergefahr!!!

===========================

Zum Inhalt:

Der 32-jährige Mikka ertränkt seine Sorgen regelmäßig im Alkohol. Seitdem seine Ex-Verlobte Anja ihn verlassen hat, versinkt Mikka im Selbstmitleid. Er trinkt, stürzt sich in seine Arbeit und auch der Liebe hat er abgeschworen. Weder seine Nachbarin Larissa hat bei ihm eine Chance und auch die oberflächliche Beziehung zur Polizistin Sara ist nicht das, was er will. Mit seiner Radiosendung will er herausfinden ob es die wahre Liebe wirklich gibt. Doch so sehr er es auch versucht, er scheint einfach keine Antwort auf die Frage zu bekommen. Doch dann hat er plötzlich Liza in der Leitung …

===========================

Mein Fazit:

Das Cover ist relativ schlicht und wirkt auf mich sehr melancholisch. Leider fand ich das nicht so richtig im Buch wieder. Geschrieben ist in der 3. Person was ich persönlich nicht so gern mag. Das ist aber eine rein persönliche Einstellung. Der Schreibstil ist trotz etlicher Fehler flüssig, sodass sich das Buch ziemlich schnell lesen lässt. Mir persönlich hat leider oft das Gefühl gefehlt, was ich vom Klappentext und Cover erwartet habe. Mir fehlte einfach die Tiefe und ich konnte oft nicht so richtig mit den Protagonisten mitfühlen. Es kam bei mir leider einfach nichts an. Erst als er Liza kennenlernt, besserte sich das. Ich vermute, dass das aber auch an Liza gelegen hat. Die Szenen zwischen den beiden waren dann gefühlvoll und berührend. Es hätte für mein Dafürhalten viel früher dazu kommen müssen. Zum Schluss gibt es dann noch einmal etwas Spannung die noch einiges wettmachen konnte. Alles in allem eine leichte Lektüre die sich zwar gut lesen lässt, meine Erwartungen aber nicht vollständig erfüllen konnte. Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

3 von 5 🍀 🍀 🍀