„Dirty Talk – Ivy & Brent“ (Mechanics of Love 2) von Megan Erickson

„Dirty Talk – Ivy & Brent“ (Mechanics of Love 2) von Megan Erickson
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis Print: € 9,99 [D] € 10,30 [A]
Preis eBook: € 8,99
Seitenanzahl: 350 TB-Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 9783548288345
Erschienen am: 12.05.2017 (Print 11.08.2017) im Ullstein Buchverlag
Buch hier kaufen
Leseprobe
=======================

Klappentext:

Er liebt sie, aber er darf es nicht. Sie will ihn, aber traut sich nicht ihn zu lieben.

Brent Payton arbeitet hart und will am Abend seinen Spaß haben. Sein Ruf als Player eilt ihm stets voraus. Dabei steckt hinter der Fassade des Draufgängers viel mehr. Nur, dass das niemand sieht. Bis Ivy plötzlich in der Tür steht, mit ihren wallenden Haaren und großen braunen Augen. Und weil sie die Schwester seiner neuen Kollegin in der Autowerkstatt ist, darf zwischen den beiden eigentlich nichts laufen. Das führt natürlich dazu, dass Brent sie nur noch mehr will. Doch Ivy hat den Männern abgeschworen. Zu oft und zu lange bestimmte ein Mann ihr Leben – und das ihrer kleinen Tochter Violet. Damit ist jetzt Schluss, sie steht auf eigenen Beinen. So weit, so gut. Bis sie bei einem Besuch in der Werkstatt Brent trifft. Und plötzlich möchte sie all ihre Prinzipien über Board werfen …

=======================

Achtung Spoilergefahr!!!

=======================

Zum Inhalt:

Der 28-jährige Brent Payton rühmt sich gern damit, jede attraktive Singlefrau in einem Umkreis von zehn Meilen zu kennen. Nur diese Traumfrau, die eines Tages in seiner Autowerkstatt auftaucht, hat er noch nie gesehen. Augenblicklich schaltet sich sein Playerinstinkt ein – bis sich herausstellt, dass die 26-jährige Ivy die Schwester seiner neuen Kollegin Alex ist und somit tabu für ihn.
Ivy hingegen sollte keine Probleme haben, dem sexy Mechaniker zu widerstehen, schließlich ist sie schon viel zu oft und herb von Männern enttäuscht worden. Ihre Tochter Violet will sie deshalb gemeinsam mit ihrer Schwester und vor allem unbehelligt von Männern großziehen. Doch unter Brents Fassade als Draufgänger blitzt etwas auf, das sie nicht loslässt …

=======================

Mein Fazit:

Auch dieses Cover ist passend zu Teil 1 abgestimmt nur eben farblich anders gestaltet. Band 1 hat mir sehr gut gefallen. Da ich Brent bereits aus dem Vorgänger kannte war ich natürlich wahnsinnig auf seine Geschichte gespannt. Denn ich war mir sicher: Hinter der großen Klappe muss sich noch mehr verbergen. Der Schreibstil ist auch hier wieder flüssig und lässt die Seiten nur so dahinfliegen. Auch das Gefühl und die Emotionen kommen hier keineswegs zu kurz. Brent zeigt hier eine ganz andere Seite von sich die absolut überzeugend für mich war. Ivy und ihre Schwester Alex haben in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen machen müssen, die auch an Ivys Tochter Violet nicht spurlos vorübergegangen sind. Alex und Ivy die immer zusammenhalten. Die kleine Violet ist einfach nur süß und dennoch wirkt sie für ihr Alter sehr erwachsen. Zur Abwechslung muss mal ein Mann um eine Frau kämpfen. Ein Fehler ist mir sofort ins Auge gestochen, kann aber dennoch passieren. Ich persönlich hätte mir noch einen Epilog gewünscht da mir das Ende etwas zu plötzlich kam. Dennoch eine gelungene Fortsetzung für die ich eine Leseempfehlung aussprechen kann.

4 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀