„Black Knights Inc. – Verhängnisvoller Schwur (BKI 7)“ von Julie Ann Walker

„Black Knights Inc. – Verhängnisvoller Schwur (BKI 7)“ von Julie Ann Walker
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: nicht verfügbar 
Preis eBook: € 6,99
Seitenanzahl: 437 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-0532-8
Erschienen am: 06.07.2017 im LYX digital by Bastei Lübbe

===========================

Klappentext:

Black Knights Inc.: Nach außen hin ein High-End-Motorradladen –in Wirklichkeit eine Elitespezialeinheit der Regierung, die für die riskantesten und geheimsten Einsätze gerufen wird … 

Abby Thomson, die Tochter des US-Präsidenten, wollte das politische Parkett eigentlich verlassen, als sie in die Hände von Entführern fällt, die sie ans andere Ende der Welt verschleppen –und das scheint ihr Todesurteil zu sein. Denn ihr Vater schließt Verhandlungen mit Terroristen kategorisch aus. Ihr Funken Hoffnung jedoch heißt Carlos Soto, ist KGI-Mitglied und der Mann, dessen Herz Abby einst gebrochen hat. Bei einer Flucht durch den Dschungel knistert es allerdings gewaltig zwischen den beiden, so dass sie es auf einen zweiten Versuch ankommen lassen wollen …vorausgesetzt, Abby und Carlos schaffen es lebend aus der grünen Hölle!

===========================

Achtung Spoilergefahr!!!

===========================

Mein Fazit:

Das Cover passt zu den anderen Büchern dieser Reihe. Obwohl ich die vorherigen Teile nicht gelesen habe, bin ich ohne große Schwierigkeiten in das Buch rein gekommen. Geschrieben ist in der Erzähler-Perspektive aus der Sicht vieler verschiedener Charaktere. Der Schreibstil war größtenteils flüssig. An der ein oder anderen Stelle hat es sich für mein Empfinden etwas gezogen. Da hätte man lieber dort etwas kürzen können und an anderer Stelle investieren sollen. Denn ein Epilog existiert in diesem Buch leider nicht, was für mich am Ende noch einige Fragen offen gelassen hat. Ich hätte mir hier einen runden Abschluss gewünscht. Der Prolog startet 8 Jahre zuvor, wo es dann auch schon ein einschneidendes Erlebnis gibt. Die eigentliche Geschichte dann nach diesen 8 Jahren. Die Protagonisten sind mir größtenteils sympathisch. Da ist zum einen Carlos und zum anderen Präsidententochter Abby. Carlos ist eine Kämpfernatur, loyal und aufrichtig. Er beschützt alles und jeden der ihm lieb ist. Abby hat es als Tochter des Präsidenten nicht immer einfach. Sie hat den Hang zum Sarkasmus und ihre Sprüche sind legendär. Schon seit damals steht sie auf Carlos. Es knistert im Dschungel gewaltig zwischen den beiden und geht auch heiß her. Was mich persönlich sehr gestört hat waren Abbys Sprüche. Nur wenige davon waren witzig. Doch laut Buch findet Carlos diese wohl unglaublich witzig. Ich hingegen fand sie teilweise, plump und überzogen. Es passte einfach nicht zu der Story. Wenn ich mal eine Aussage wie diese (»Pfui Teufel! Riecht nach Chewbaccas verbrannten Arschhaaren.«) oder (»Tulpenkack und Narzissenfurz!«) lesen muss, ok. Aber immer öfter? Muss nicht sein. Man erfährt hier schon etwas über Dan und Penni, die im nächsten Band ja ihre eigene Geschichte bekommen. Verhängnisvoller Schwur hat auf jeden Fall Potential, welches für mein Empfinden hier nicht ausgeschöpft wurde. Trotz der ganzen Kritik werde ich dem nächsten Teil noch eine Chance geben, da mich die Geschichte um Dan und Penni wirklich interessiert. 

3 von 5  🍀 🍀 🍀