„Nothing more – (After 6)“ von Anna Todd

„Nothing more – (After 6)“ von Anna Todd
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90*
Preis eBook: € 9,99 [D] | CHF 12,00*
Seitenanzahl: ca. 320 Seiten
ISBN: 978-3-453-41970-4
Erschienen am 12.09.2016 beim Heyne Verlag der randomhouse Verlagsgruppe
Buch hier kaufen
Leseprobe
===========================

Klappentext:

New York ist anders als alles, was Landon bisher kannte. Aber er hat einen netten Job, liebt die Uni und kann seiner Exfreundin Dakota zum Glück aus dem Weg gehen.
Als Landon sich plötzlich zwischen zwei schönen Frauen wieder findet, ist es das totale Chaos. Aber extrem aufregend. Fast wie eine Sucht. Es wird sich schon irgendwie regeln, doch der Weg dahin ist vermutlich … Ziemlich crazy.

===========================

Achtung Spoilergefahr!!!

===========================

Zum Inhalt:

Landon und Tessa leben mittlerweile gemeinsam in New York. Tessa getrennt von Hardin und Landon getrennt von Dakota. Er arbeitet in einem Coffee-Shop gemeinsam mit Posey und Aiden. Während er mit Posey gut auskommt, ist ihm Aiden ein Dorn im Auge. Sophia-Nora ist eine gute Freundin von Tessa, die sie immer öfter besuchen kommt. Es knistert gewaltig zwischen ihr und Landon. Landon glaubt Dakota aus dem Weg gehen zu können, doch er soll sich täuschen, denn Dakota denkt gar nicht daran Landon aufzugeben. Als sie ihm plötzlich im Coffee-Shop gegenübersteht, reißen alte Wunden auf. Auch wenn er es sich einzureden versucht, so ist ihm Dakota keineswegs egal. Nora und Landon kämpfen gegen die offensichtliche Anziehung. Was wird siegen: Die Anziehung von Nora oder das vertraute von Dakota?

===========================

Mein Fazit:

Ich liebe die After Cover. Da mich die ersten 4 Bände begeistert haben, wär ich natürlich neugierig auf Landons Geschichte. Ich muss vorweg sagen, ich persönlich kann mich nicht den vielen negativen Kritiken anschließen. Sicher auch dieser Teil hatte seine kleinen Defizite, dennoch hat er mir besser gefallen als Before us. Landons Geschichte ist größtenteils sehr witzig, ich habe so einige Male auflachen müssen. Der Schreibstil ist für Anna Todd typisch. Das Buch lässt sich flüssig und schnell lesen. Leider hab ich auch einen kleinen Kritikpunkt. Landon ist irgendwie immer noch der Nerd. Allerdings wird er auf der einen Seite als der schüchterne, niedliche Landon dargestellt. Auf der anderen versucht er aber auch so ein wenig Bad Boy Image aufzubauen. Das ist meiner Meinung nach, nicht ganz so glaubwürdig. Dakota kommt für mich sehr falsch rüber, was aber beabsichtigt ist. Nora habe ich mit ihrer charmanten, aber auch direkten Art in mein Herz geschlossen. Doch auch sie hütet das ein oder andere Geheimnis. Posey und ihre kleine Schwester Lila fand ich ganz sympathisch. Bei Landons Duschszene habe ich mich köstlich amüsiert. Man erfährt hier manches über Tessa und Hardin was in Teil 4 als länger Epilog beschrieben war, wird hier etwas mehr die Zwischenzeit beleuchtet. Ich bin gespannt wie es am Ende ausgeht. Mir hat es gut gefallen. Zwar nicht ganz so gut wie die ersten 4 Teile, aber dennoch besser als Before us. Preis/Leistung muss ich leider auch hier bemängeln, wenn man die Seitenanzahl der ersten Bücher mit den letzten vergleicht. Bildet euch am besten eine eigene Meinung.

4 von 5  🍀 🍀 🍀 🍀